AGB

Unsere allgemeinen Geschäftsbedingungen.

Allgemeine Geschäftsbedingungen (AGB)
für den Erwerb von Waren und Dienstleistungen
Stand: November 2011

bei
castible® Web. E-Learning. Seminare.
Dipl.-Inf. Stefan Hausmann
Oedenberger Str. 65
90491 Nürnberg
(die weiteren Angaben sind der Fußzeile oder dem Impressum zu entnehmen)
– nachfolgend „castible®“ genannt –

durch Kunden von castible®
– nachfolgend „Käufer“ genannt –

1. Grundlegende Bestimmungen
1.1. Sämtliche Angebote von castible® richten sich ausschließlich an gewerbliche Käufer.
1.2. Lieferungen, Leistungen und Angebote erfolgen stets auf der Grundlage dieser Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB). Mit Abgabe seiner Bestellung erklärt sich der Käufer mit dieser Vertragsgrundlage einverstanden. Gegenbestätigungen des Käufers unter Hinweis auf seine eigenen Geschäfts- bzw. Einkaufsbedingungen wird hiermit widersprochen. Entgegenstehende oder von den AGB von castible® abweichende Bedingungen des Käufers erkennt castible® auch dann nicht an, wenn castible® in Kenntnis abweichender Bedingungen ohne Widerspruch die Bestellung ausführt. Andere als die hier genannten Regelungen werden nur mit ausdrücklicher, schriftlicher Vereinbarung durch castible® und dem jeweiligen Käufer wirksam. Nebenabreden und abweichende Vereinbarungen bedürfen zu ihrer Rechtswirksamkeit immer der  schriftlichen Bestätigung durch castible®.
1.3. Angaben und Angebote hinsichtlich Waren oder Produktbeschreibungen sind stets freibleibend. Druckfehler und Irrtümer bleiben vorbehalten. Im Hinblick auf die ständige technische Weiterentwicklung und Verbesserung der Produkte behält sich castible® Änderungen in Konstruktion und Ausführung seiner Waren oder Produkte vor. Dies gilt auch für Änderungen zur Aufrechterhaltung der Fähigkeit zur Lieferung sowie Preisänderungen. Änderungen der Angebote und Informationen hinsichtlich der Ausstattung und der Produktspezifikationen bleiben vorbehalten.
1.4. Ergänzend zu diesen Bedingungen gelten die den Produkten beiliegenden Bedingungen der Hersteller. Produktnamen und Logos sind Eigentum der Hersteller und dürfen nicht ohne Genehmigung verwendet werden. Produktbilder sind beispielhafte Abbildungen der gelieferten Produkte und können von den gelieferten Produkten abweichen.
2. Zustandekommen des Vertrages / Vertragsabschluss
2.1. Angebote von castible® stellen kein verbindliches Angebot zum Abschluss eines Kaufvertrages dar, sondern eine Aufforderung zur Abgabe einer Bestellung (Kaufangebot des Käufers).
2.2. Durch die Bestellung der gewünschten Waren mittels E-Mail, Telefax, Telefon oder postalisch gibt der Käufer ein verbindliches Angebot auf Abschluss eines Kaufvertrages ab. Die Annahme des  Angebotes (und damit der Vertragsabschluss) erfolgt postalisch oder per E-Mail, in welcher die Bestellung oder Auslieferung der Ware bestätigt wird,  bzw. konkludent durch Zusendung der Ware.
2.3. castible® ist nicht verpflichtet, das Angebot des Käufers anzunehmen. Die Bestätigung des Eingangs der Bestellung des Käufers stellt noch keine Annahme des Angebotes des Käufers durch castible® dar.
2.4. Sollte die Auftragsbestätigung oder eine sonstige rechtsverbindliche Erklärung von castible® Schreib- oder Druckfehler beinhalten oder sollten der Preisfestlegung Übermittlungsfehler zugrunde liegen, ist castible® berechtigt, die Erklärung wegen Irrtums anzufechten, wobei castible® die Beweislast bzgl. des Irrtums obliegt. Evtl. erhaltene Zahlungen werden in diesem Falle unverzüglich erstattet. Der Vertragsschluss erfolgt ausschließlich in deutscher Sprache.
3. Preise, Liefer- und Versandkosten
3.1. Maßgebend sind die in der schriftlichen Auftragsbestätigung durch castible® genannten Preise. Die Preise verstehen sich stets netto zuzüglich der aktuell geltenden, gesetzlichen  Mehrwertsteuer. Eine handelsübliche Verpackung der gelieferten Produkte ist in den Preisen eingeschlossen. Sonstige Nebenleistungen, ggf. anfallende Bankgebühren oder Kosten, insbesondere Fracht, Maut, Umwelt- und Abwicklungspauschalen oder Zölle werden dem Käufer gesondert in Rechnung gestellt.
3.2. castible® behält sich das Recht vor, den Preis angemessen zu erhöhen, wenn nach Vertragsschluss Kostenerhöhungen, insbesondere infolge von Preiserhöhungen der Lieferanten oder von Wechselkursschwankungen eintreten. Auf Anfrage des Käufers wird castible® die Gründe für die Preisanpassung darlegen, die jeweils relevanten Kostenelemente benennen und deren preisbildende Gewichtung im Einzelnen aufzeigen. Die gesetzlichen Rechte des Käufersn bleiben hiervon unberührt.
3.3. Bei grenzüberschreitender Lieferung können weitere Steuern (z.B. im Falle eines innergemeinschaftlichen Erwerbs) und/oder Abgaben (z.B. Zölle) anfallen. Diese sind in der Regel direkt an die zuständigen Zoll- bzw. Steuerbehörden zu entrichten.
3.4. Die anfallenden Liefer- und Versandkosten sind nicht im Kaufpreis enthalten. Diese werden bei Angebots- oder Rechnungsstellung gesondert ausgewiesen und sind vom Käufer zusätzlich zu tragen.
3.5. Sollten nicht alle bestellten Produkte gleichzeitig vorrätig sein, ist castible® zu Teillieferungen auf eigene Kosten berechtigt.
4. Zahlungsbedingungen und Zahlungsverzug
4.1. Sofern nicht in Angeboten oder Auftragsbestätigungen durch castible® anders genannt, werden innerhalb Deutschlands folgende Zahlungsbedingungen angeboten:
Nachnahme, Bankeinzug, Vorauskasse
4.2. Lieferungen an Behörden, öffentliche Einrichtungen und castible® bekannte Unternehmen können nach Prüfung und Freigabe auf Rechnung ausgeführt werden. Bestellungen auf Rechnung sind innerhalb von 14 Tagen nach Rechnungserhalt zur Zahlung fällig. Alle Zahlungen erfolgen rein netto, ohne Skonti oder weitere Abzüge.
4.3. Der Bankeinzug erfolgt grundsätzlich einen Tag nach Versand.
4.4. Die Rechnungsstellung erfolgt mit der Lieferung.
4.5. castible® behält sich das Recht vor, im Einzelfall bestimmte Zahlungsarten auszuschließen.
4.6. Zahlungsverzug: Überschreitet der Käufer die eingeräumten Zahlungsfristen, so ist castible® – unbeschadet weitergehender Rechte – berechtigt,  Verzugszinsen in Höhe von 6% über dem jeweiligen von der Deutschen Bundesbank veröffentlichten Basiszinssatz zu berechnen. Unbenommen bleibt der Nachweis, dass kein bzw. nur ein geringerer Verzugsschaden entstanden ist.
4.7. Außerdem ist castible® bei Zahlungsverzug berechtigt, weitere Lieferungen – auch aus anderen Vertragsverhältnissen – zu verweigern. Für etwaige Schäden aus dieser Nichtbelieferung haftet castible® nicht.
4.8. Alle offenen Forderungen werden im Falle eines Zahlungsverzugs des Käufers sofort zur Zahlung fällig. Eine  Zurückhaltung von Zahlungen oder die Aufrechnung wegen etwaiger Gegenansprüche des Käufers ist nur statthaft, wenn es sich um rechtskräftig festgestellte oder durch castible® nicht bestrittene Gegenansprüche handelt.
5. Lieferungen und Leistungen
5.1. Inhalt und Umfang der von castible® geschuldeten Lieferungen und Leistungen ergeben sich ausschließlich aus der schriftlichen Auftragsbestätigung von castible®.
5.2. Die Lieferung erfolgt innerhalb Deutschlands sowie auf Anfrage in weitere Länder.
5.3. Die von castible® genannten Termine und Fristen sind unverbindlich, sofern nicht schriftlich etwas anderes vereinbart wurde. Alle Lieferzusagen und -termine stehen unter dem Vorbehalt richtiger und rechtzeitiger Selbstbelieferung von castible® durch dessen Vorlieferanten.
5.4. Die Ware wird bei Vorkasse-Bezahlung erst nach Eingang des vollständigen Kaufpreises und der Versandkosten an die angegebene Lieferadresse des Käufers versendet.
5.5. Der Versand erfolgt innerhalb von 14 Werktagen nach Zahlungseingang (bzw. bei Lieferung per Nachnahme oder per Rechnung nach Bestellbestätigung), soweit  im Angebot keine andere Lieferfrist angezeigt wird.
5.6. Im Fall einer unerwartet eintretenden Nichtverfügbarkeit der bestellten Artikel behält sich castible® vor, nicht zu liefern. In diesem Fall wird castible® den Käufer unverzüglich informieren und ggf. bereits erhaltene Gegenleistungen zurückerstatten.
5.7. castible® behält sich Änderungen des Vertragsproduktes – insbesondere im Zuge von Weiterentwicklungen – vor, sofern die vereinbarten Leistungsdaten der Produkte erreicht werden und die Änderungen dem Käufer zumutbar sind.
5.8. Sollte eine Ware nicht mehr verfügbar oder aus rechtlichen Gründen nicht mehr lieferbar sein, ist castible® berechtigt, vom Vertrag zurückzutreten. Sollte ein Artikel kurzfristig nicht lieferbar sein, entscheidet castible®, ob eine spesenfreie Nachlieferung erfolgt bzw. der Artikel in der Rechnung mit „Bitte Artikel zu späterem Zeitpunkt neu bestellen“ ausgewiesen wird.
5.9. Die von castible® angegebenen Liefertermine und  -fristen gelten als nur annähernd vereinbart. Der Beginn der von castible® angegebenen Lieferzeit setzt die Abklärung aller technischen Fragen voraus. Eine von castible® angegebene Lieferzeit beginnt mit dem Ausstellungstag der entsprechenden Bestätigung, jedoch nicht vor der Beibringung der vom Käufer zu beschaffenden Unterlagen, Genehmigungen, Freigaben und Eingang einer ggf. vereinbarten Anzahlung. Die Lieferzeit ist eingehalten, wenn die Ware bis zum Ende der Lieferzeit das Lager verlassen hat oder die Versandbereitschaft der Ware gemeldet ist.
5.10. Im Fall leichter Fahrlässigkeit ist ein Anspruch des Käufers auf Schadensersatz wegen Liefer- und Leistungsverzug ausgeschlossen.
5.11. Im Falle des Lieferverzugs aufgrund einfacher Fahrlässigkeit haftet castible® nur bis zu 5% des vom Verzug betroffenen Fakturawerts, in jedem Fall jedoch beschränkt.
5.12. Liefer- und Leistungstermine verlängern sich angemessen bei Störungen aufgrund höherer Gewalt und anderer von castible® nicht zu vertretender Hindernisse, wie etwa bei Störungen im Rahmen der Selbstbelieferung von castible® durch Vorlieferanten, bei Streiks, bei Aussperrungen, bei Betriebsstörungen etc. maximal bis zu sechs Wochen. Unberührt bleiben die gesetzlichen Rechte des Käufers. castible® behält sich das Recht vor, aus den genannten Gründen vom Vertrag – soweit noch nicht erfüllt – ganz oder teilweise zurückzutreten.
5.13. Ist der Käufer kein Verbraucher, erfolgt die Lieferung und Versendung auf die Gefahr des Käufers.
5.14. Kommt der Käufer mit der Annahme der von castible® angebotenen Lieferungen oder Leistungen in Verzug oder unterlässt er eine ihm obliegende Mitwirkung, ist er zum Ersatz der durch den Verzug oder unterlassenen Mitwirkung entstandenen Mehraufwendungen oder des Schadens verpflichtet.
6. Prüfung und Gefahrübergang
6.1. Der Käufer hat gelieferte Ware unverzüglich auf Vollständigkeit, Übereinstimmung mit den Lieferpapieren und der Bestellung sowie auf Mängel zu untersuchen und erkennbare Abweichungen oder Mängel unverzüglich schriftlich geltend zu machen. Soweit eine Beanstandung nicht innerhalb von vier Werktagen ab Eingang der Ware beim Käufer folgt, gilt die Lieferung als vertragsgemäß, es sei denn, die Abweichung war trotz sorgfältiger Untersuchung nicht erkennbar.
6.2. Weist die gelieferte Ware bei Anlieferung erkennbare Schäden oder Fehlmengen auf, hat der Käufer diese schriftlich auf der Empfangsbescheinigung des Transportunternehmens zu vermerken. Der Vermerk muss den Schaden bzw. die Fehlmenge hinreichend deutlich kennzeichnen (Schadensanzeige gemäß § 438 HGB).
7. Gewährleistung und Sachmängelhaftung
7.1. Soweit der Käufer Unternehmer ist, gilt:
7.1.1. Gegenüber Unternehmern im Sinne des § 14 BGB beträgt die Gewährleistungsfrist für Sachmängel zwölf Monate ab Ablieferung der Kaufsache.
7.1.2. Als Beschaffenheit der Ware gelten nur die eigenen Angaben von castible® sowie die öffentlich verfügbaren Produktbeschreibungen des Herstellers als vereinbart, nicht jedoch sonstige Werbung, Anpreisungen oder Äußerungen des Herstellers.
7.1.3. Bei Mängeln leistet castible® nach seiner Wahl Gewähr durch Nachbesserung oder Ersatzlieferung.
7.1.4. Soweit Mängelansprüche bestehen, bestimmt castible® die Art der Nacherfüllung.
7.1.5. Schlägt die Mängelbeseitigung zweimal fehl, kann der Käufer nach seiner Wahl Minderung verlangen oder vom Vertrag zurücktreten.
7.1.6. Im Falle der Nachbesserung muss castible® nicht die erhöhten Kosten tragen, die durch die Verbringung der Ware an einen anderen Ort als den Erfüllungsort entstehen, sofern die Verbringung nicht dem bestimmungsgemäßen Gebrauch der Ware entspricht.
7.1.7. Schäden, die durch unsachgemäße oder vertragswidrige Maßnahmen des Käufers, bei Aufstellung, Anschluss, Bedienung oder Lagerung hervorgerufen werden, begründen keinen Anspruch gegen castible®. Die Unsachgemäßheit und Vertragswidrigkeit bestimmt sich insbesondere nach den Angaben des Herstellers.
7.2. castible® übernimmt keine Gewähr dafür, dass die Funktionen von Waren oder Software den Anforderungen des Käufers genügen und die Vertragsprodukte in der vom Käufer getroffenen Auswahl zusammenarbeiten. Installations- oder Konfigurationsleistungen werden von castible® grundsätzlich nicht geschuldet, es sei denn, es ist schriftlich etwas anderes vereinbart.
7.3. Für dem Käufer gelieferte Produkte finden die Vorschriften zur kaufvertraglichen Sachmängelhaftung Anwendung, soweit sich aus nachfolgenden Bestimmungen nichts anderes ergibt. Sachmängelansprüche bestehen insbesondere nicht:
7.3.1. bei nur unerheblicher Abweichung von der vereinbarten Beschaffenheit,
7.3.2. bei nur unerheblicher Beeinträchtigung der Nutzbarkeit,
7.3.3. bei funktionsbedingtem Verschleiß,
7.3.4. wenn Seriennummer, Typbezeichnung oder ähnliche Kennzeichen entfernt oder unleserlich gemacht werden oder wenn das Produkt durch den Käufer oder Dritte verändert, unsachgemäß installiert, gewartet, repariert, benutzt oder Umgebungsbedingungen ausgesetzt wird, die nicht den Installationsanforderungen der Hersteller entsprechen, es sei denn, der Käufer weist nach, dass diese Umstände nicht ursächlich für den gerügten Mangel sind.
7.4. Bei Vorliegen eines Sachmangels ist der Käufer, soweit der Hersteller der mangelhaften Ware ein eigenes Service- und Rückabwicklungssystem anbietet, verpflichtet, vor Inanspruchnahme von castible® die Durchsetzung der Ansprüche aus der Herstellergarantie gegenüber dem Hersteller ernsthaft außergerichtlich zu versuchen. castible® stellt dem Käufer auf Anfrage die hierzu erforderlichen Informationen und Kontaktadressen der Hersteller zur Verfügung, sollten diese dem Käufer nicht bekannt sein. Im Übrigen bleiben die gesetzlichen Rechte des Käufers unberührt.
7.5.  Liefert castible® zum Zwecke der Nacherfüllung ein Ersatzprodukt, hat der Käufer das mangelhafte Produkt herauszugeben und ggf. Wertersatz für Gebrauchsvorteile zu leisten. Im Falle des Rücktritts wird dem Käufer ein Betrag gutgeschrieben, der sich aus dem Kaufpreis abzüglich der wertmäßigen Gebrauchsvorteile ergibt. Für die Ermittlung der Gebrauchsvorteile wird auf das Verhältnis der Nutzung des Gegenstandes durch den Käufer zur voraussichtlichen Gesamtnutzungsdauer abgestellt.
7.6. Alle mit der Nachbesserung oder Ersatzlieferung verbundenen Nebenkosten (z. B. Transportkosten, Verpackungskosten) trägt der Käufer, es sei denn, dass sie zum Auftragswert außer Verhältnis stehen.
7.7. Weitergehende Garantie- und Gewährleistungszusagen der Hersteller gibt castible® in vollem Umfang an den Käufer weiter, ohne dafür selbst einzustehen.
8. Reparaturkosten / Kostenvoranschläge
Werden Waren zur Reparatur an castible® oder eine beauftragte Vertragswerkstatt gesandt und handelt es sich bei den Mängeln, Schäden oder sonstigen Veränderungen, bzw. Verschlechterungen der Ware nicht um Sachmängel, welche gesetzliche Gewährleistungsansprüche oder Garantieansprüche gegen den Hersteller der Ware auslösen, sind die anfallenden notwendigen Entgelte für Kostenvoranschläge, Reparaturen und gleichartige Kosten durch den Käufer an castible® zu erstatten.
9. Haftungsbeschränkungen
9.1. Die Haftung von castible® für leicht fahrlässige Pflichtverletzungen ist ausgeschlossen, sofern keine wesentliche Vertragspflichten, Schäden aus der Verletzung des Lebens, des Körpers oder der Gesundheit, Garantien für die Beschaffenheit des Kaufgegenstandes oder auch Ansprüche nach dem Produkthaftungsgesetz betroffen sind. Das gilt auch für entsprechende Pflichtversetzungen der Erfüllungsgehilfen von castible®. Dabei ist die Haftung auf den Schaden begrenzt, mit dem vertragstypisch gerechnet werden muss.
9.2. Im Falle von Datenverlusten kann castible® nicht haftbar gemacht werden. Der Käufer ist für die Sicherung seiner Daten eigenverantwortlich.
9.3. Gegen castible® gerichtete Ansprüche auf Schadensersatz sind ausgeschlossen. Hiervon ausgenommen sind die Haftung für Schäden an einer Person sowie die Haftung für sonstige Schäden, die auf einer vorsätzlichen oder grob fahrlässigen Pflichtverletzung von castible®, seiner gesetzlichen Vertreter oder Erfüllungsgehilfen beruhen.
9.4. castible® haftet auch für solche Schäden, die ihre Grundlage in einem arglistigen Verschweigen eines Mangels haben oder wenn castible® eine Garantie für die Beschaffenheit der Ware abgegeben hat
9.5. Sofern castible® auch für leichte Fahrlässigkeit haftet, ist die Haftung der Höhe nach auf vertragstypische, vorhersehbare Schäden begrenzt.
9.6. Bei allen Schäden ist die Ersatzpflicht bei von castible® zu vertretenden Schäden begrenzt auf die Deckungssummen der von castible® abgeschlossenen Betriebshaftpflichtversicherung: 3.000.000 € bei Personen- und/oder Sachschäden, 1.000.000 € (innerhalb der Versicherungssumme für Sachschäden) bei Vermögensschäden
9.7. Ist die Haftung von castible® ausgeschlossen oder begrenzt, gilt dies auch für die persönliche Haftung der Angestellten, Arbeitnehmer, Mitarbeiter, Vertreter und Erfüllungsgehilfen von castible®
10. Softwareprodukte
10.1. Beim Kauf eines Softwareprodukts erwirbt der Käufer einen Datenträger (CD-ROM, Diskette etc.) – sofern vorhanden –  die zugehörige Dokumentation – sofern vorhanden – und eine Lizenz zur Nutzung dieses Softwareprodukts gemäß den Lizenzbestimmungen des jeweiligen Herstellers.
10.2. Der Käufer erkennt diese Lizenzbestimmungen mit der erstmaligen Nutzung des Softwarepakets an. Die Softwareprodukte bleiben geistiges Eigentum des Lizenzgebers.  Bei der Verwertung von gelieferten Waren sind Schutzrechte zu beachten, die Dritten zustehen.
10.3. Es gelten ergänzend die Bestimmungen des jeweiligen Softwareherstellers  über Ansprüche wegen Mängeln. Der Käufer muss zunächst außergerichtlich versuchen, die Übernahme der Ansprüche des Softwareherstellers zu erreichen.
10.4. Der Käufer ist verpflichtet, sich vor Datenverlust angemessen zu schützen. Da die Neuinstallation von Software, aber auch die Veränderung der installierten Software das Risiko eines Datenverlusts mit sich bringt, ist der Käufer verpflichtet, vor Neuinstallation oder Veränderung der installierten Software durch eine umfassende Datensicherung Vorsorge gegen Datenverlust zu treffen
11. Datenschutz
11.1. Die Auftragsabwicklung erfolgt durch castible® mit Hilfe automatischer Datenverarbeitung. castible® erhebt, verarbeitet und nutzt die im Rahmen vertraglicher Beziehungen bekannt gewordenen und zur Auftragsabwicklung notwendigen Daten (z.B. Name, Lieferadresse, Rechnungsadresse, Telefonnummer, Steuernummer etc. des Käufers).
11.2. Die Übermittlung der aus der Geschäftsbeziehung mit dem Käufer erhaltenen Daten erfolgt innerhalb der Organisation der castible®
11.2.1. zum Zwecke der Rechnungsstellung an externe Rechenzentren,
11.2.2. zum Zwecke der Auftragsabwicklung an Lieferanten und
11.2.3. im Rahmen der Erfüllung von Datenverarbeitungsaufgaben an Servicepartner.
11.3. Dritte werden im Hinblick auf die Vertraulichkeit und Sicherheit der Daten verpflichtet. Der Umfang der Datenübermittlung wird vertraglich geregelt. Soweit es zur Wahrnehmung berechtigter Interessen von castible® erforderlich ist, übermittelt castible® Fakturierungsdaten direkt oder über einen Vertragspartner im Sinne der Funktionsübertragung (§ 28 BDSG) an Inkassounternehmen. castible® stellt dadurch sicher, dass schutzwürdige Belange der Käufers nicht beeinträchtigt werden.
11.4. castible® behält sich vor, zum Zwecke der Bonitätsprüfung des Käufers bei Wirtschaftsauskunfteien oder Kreditversicherungen Auskünfte hinsichtlich der Kreditwürdigkeit des Käufers einzuholen und ihnen Daten – beschränkt auf den Fall nicht vertragsgemäßer Abwicklung z. B. beantragter Mahnbescheid bei unbestrittener Forderung, erlassener Vollstreckungsbescheid, Zwangsvollstreckungsmaßnahmen – zu melden. Die Datenübermittlung erfolgt nur, sofern dies zur Wahrung berechtigter Interessen von castible® erforderlich ist. Bilanzdaten werden vertraulich behandelt und ausschließlich zum Zweck der Kreditprüfung verwendet. Eine Weitergabe an Dritte findet nicht statt. In jedem Fall wird castible® die einschlägigen datenschutzrechtlichen Bestimmungen beachten.
11.5. Der Käufer erteilt ausdrücklich seine Zustimmung zur vorgenannten Datenverwendung
12. Schlussbestimmungen, Erfüllungsort und Gerichtsstand
12.1. Sollten eine oder mehrere Regelungen dieser AGB unwirksam sein oder werden, hat dies nicht die Unwirksamkeit der gesamten AGB zur Folge. Die unwirksame Regelung wird in diesem Fall durch die jeweils einschlägige gesetzliche Regelung ersetzt bzw. es werden in diesem Fall beide Parteien die ungültige Bestimmung durch eine wirksame Bestimmung ersetzen, die dem wirtschaftlichen Zweck der ungültigen Bestimmung möglichst nahe kommt. Entsprechendes gilt für etwaige Lücken in den AGB.
12.2. Es gilt ausschließlich das Recht der Bundesrepublik Deutschland. Das UN-Kaufrecht ist ausgeschlossen.
12.3. Erfüllungsort und Gerichtsstand ist Nürnberg, sofern der Käufer Kaufmann ist. castible® ist jedoch berechtigt, den Käufer an jedem anderen gesetzlichen Gerichtsstand zu verklagen.